11.02. + 12.02.2017 Trainerlehrgang - Welt Kampfkunst Bund

 

Schon zum zweiten Mal fand am vergangenen Wochenende in Hannover in der Sportakademie Dr. Lee ein Trainerlehrgang mit dem Schwerpunkt Theorie statt. Mit sechs Referenten an zwei Tagen wurde ein abwechslungsreiches und kompaktes Wissensangebot präsentiert. Die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland zusammen. In der Altersspanne von 15 bis 50 und der Mischung verschiedener Kampfkunststile, von Assistenztrainer- Anwärtern bis langjährigen Schulleitern war die Gruppe bunt gemischt. Gemeinsam war allen die Überzeugung, dass ein guter Trainer oder Lehrer auch über theoretischen Hintergrund verfügen muss um seiner Aufgabe gerecht zu werden. Als Deligierte der Kampfkunstschule NIBUKAI nahmen Gabi und Robert an dieser Fortbildung teil.

Als Referenten standen Verbandsmitglieder mit besonderen Fachkenntnissen zur Verfügung. Den Beginn machte Nosang Bruce Lee, der als Gastgeber seinen Vater und Verbandspräsidenten Dr. Keun-Tae Lee vertrat. Er vermittelte wichtige Aspekte des praktischen Unterrichtsaufbaus durch aktives Tun innerhalb einer „typischen“ Kampfkunststunde mit jeweiligen Hinweisen für ein gutes Kindertraining. Die Teilnehmer kamen hierbei in den Genuss, sich selbst in der Trainerrolle ausprobieren zu können.

Anschließend führte Philip Schwarz durch Theorie und Praxis des Teambuildings, womit die Teilnehmer nicht nur zukünftig in ihrer eigenen Schule arbeiten können, sondern auch unmittelbar untereinander engere Kontakte knüpfen konnten, was für die Zusammenarbeit innerhalb des Verbandes verbindend und hilfreich ist.

Den Abschluss des ersten Tages machte Moritz Kendzia mit einem anschaulichen Vortrag über die Schwerpunktthemen „Buddhismus“ und „Hanuman“, den er mit einer sehr exquisiten Auswahl an Bildern untermalte. Als Zugabe bot er interessierten Teilnehmern im Anschluss an den offiziellen Teil einen Einblick in Techniken des Pencak Silat an, was gern angenommen wurde.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Theorie. Das sonst so sperrige Thema Steuern brachte Referent Mike Vonhoff in seinem Vortrag „Die steuerlich unterschiedliche Behandlung von Privatschulen und Vereinen“ mit weiteren Ergänzungen sehr anschaulich und nachvollziehbar auf den Punkt. Seine Ausführungen orientierten sich vor allem an den Belangen der Teilnehmer. Ausdrücklich machte er auf mögliche Problempunkte aufmerksam, was auch für zukünftige Schulgründer von Interesse ist.

Meiko Yuen Lee, ältester Sohn von Verbandspräsident Dr. Lee, brachte die Zuhörer mit praktischen Übungen des Qi Gong in Bewegung, so dass jeder deren positive Wirkung am eigenen Leib erfahren konnte. Darüber hinaus vermittelte er die Besonderheiten der Menschentypen aus den Elemente „Holz“ und „Feuer“ um diese als Mitglieder besser einschätzen zu können. Eine weitere praktische Anwendung des Qi an einem Teilnehmer rundete den Vortrag ab.

Die Reihe schloss Simon Berg, der nicht nur praxisnah zum Thema „Agonisten und Antagonisten“, sondern auch zum Thema „Gelenke“ referierte. Er schöpfte dabei sehr lebendig aus seinen Erfahrungen als Physiotherapeut und beantwortete zusätzlich spontan Fragen zum derzeit aktuellen Thema „Fazien“.

In den Pausen ergaben sich tolle Gelegenheiten zum Erfahrungsaustausch und beim gemeinsamen Aufräumen nach dem Seminar wurden bereits die neuen Erkenntnisse aus dem Baustein „Teambuilding“ angewandt.

Wir bedanken uns herzlich bei den Referenten für ihren Einsatz und bei der Familie Dr. Lee für ihre Gastfreundschaft und freuen uns bereits auf das nächste Seminar.