Ehrung in München

Großmeister Ben Stumpf in München geehrt


15 Jahre Mitglied im Deutschen Dan-Träger Budo-Lehrer Verband e.V.


München, Samstag, dem 20. Oktober 2007

Erneut wurde Großmeister Soke Benedetto Stumpf (10.Dan) eine Ehrung zuteil. In München überreichte der Vorsitzende des Deutschen Dan-Träger Budo-Lehrer Verbandes e.V. (DDBV) Bodo Blumentritt dem Kampfsport - Profi die bronzene Ehrennadel für 15 Jahre Verbandszugehörigkeit.

Die Ehrung von langjährigen Mitgliedern fand bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des DDBV statt. Der Deutsche Dan-Träger und Budo-Lehrer Verband e.V. (DDBV) wurde vor 21 Jahren gegründet als eine selbständige Vereinigung von Dan-Trägern und Budo-Lehrern aus den verschiedensten Budo-Disziplinen (Karate, Jiu-Jitsu, Judo, Taekwondo, etc.). Viele davon führen selbst Kampfsport-Schulen oder unterrichten in Schulen oder Vereinen. Die Ziele des DDBV sind, alle Budo-Sportarten zu pflegen, zu fördern und in Theorie und Praxis durch Lehrtätigkeit zu verbreiten. Er achtet darauf, dass für eine Graduierung allein sportliches Können und charakterliche Eignung ausschlaggebend sind. Gefälligkeitsgrade lehnt der DDBV mit allem Nachdruck ab und hat sich die Aufgabe gestellt dem Dan wieder seinen ursprünglichen Sinn zu geben.

Als Dan bezeichnet man den Meistergrad, den man nach langjähriger Schulung und Überprüfung in festgelegten Schülergraden (Kyu) nach einer intensiven Meisterprüfung erreicht. Er ist in allen Budo-Sportarten durch den schwarzen Gürtel gekennzeichnet. Ab dem 3. Meistergrad oder Dan darf sich ein Kampfsportler erst Sensei (Lehrer) nennen, ab dem 4. Dan Master. Die Gürtelfarben verändern sich dann stilabhängig. Ehrentitel wie Renshi, Hanshi oder Soke können nur von ausgewählten Verbänden nach Qualifikation verliehen werden.

Großmeister Soke Benedetto Stumpf (10.Dan) ist Mitbegründer des „NIBUKAI – Zentrum für asiatische Kampfkünste“ in Wiesbaden und unterrichtet dort 9 verschiedene Stilarten.