22.06.2013 Landeslehrgang Kyudo

Im  Rahmen des DKKF- Landeslehrgangs Kyudo hatten wir unsere Kampfkunstfreunde aus Bad Zwischenahn zu Gast. Thorsten war so freundlich, einen Bericht zu verfassen, verschiedene Fotografen haben uns ihre Bilder zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür! Wir werden sie in Kürze auf diese Seite stellen, guckt einfach mal rein.

Spannung und Entspannung


Kyodo Lehrgang in Wiesbaden – Der Tora e.V. aus Bad Zwischenahn zu Gast bei Nibukai

Die Spannung war buchstäblich zu hören auf dem Kyodo Lehrgang, der am vergangenen Samstag vom Nibukai Zentrum für asiatische Kampfkünste ausgetragen wurde. Das Knistern der gespannten traditionellen Bögen war nur eines der vielen Dinge, die die Schüler an diesem Tag beeindruckten.


Mit einer Gruppe von 18 Teilnehmern war der Tora e.V. bereits am Freitag aus Bad  angereist und wurde überaus herzlich empfangen. Ihnen wurden Einblicke in ein für alle völlig neues System, der Kunst des traditionellen  japanischen Bogenschießens gewährt, unter der Leitung von Sensei Gabriele Freyberg.
Allesamt mit weißen Gürteln ausgestattet, merkten die erwartungsvollen Schüler schnell, dass hier Praxis und Theorie gleichermaßen zur Geltung kamen. Nach einer kurzen Einführung in die Tradition, Geschichte  und Hintergründe des Kyodo  bekamen sie schon die kostbaren Bögen überreicht. Nachdem diese montiert waren, begannen die ersten Schießübungen – zunächst auf 2m Distanz zu den Zielscheiben.


Im Wechsel mit einigen interessanten Informationen und Anekdoten sowie einer Formendemonstration der Trainer wurden Technik und Form Schritt für Schritt erklärt, gezeigt und sofort geübt.
Unmittelbare Rückmeldungen gab es durch die Hauptreferentin sowie die anwesenden Co-Trainer Cristian Freyberg und Axel Krautworst, aber auch durch die Ergebnisse an den Zielscheiben. Die hohe Komplexität der Bewegungen forderte den Schülern alles ab, trotz der gering erscheinenden Entfernung zum Ziel. Zudem waren zahlreiche Etikette- und Sicherheitsaspekte zu beachten, sodass erst gegen Ende die Schussweite auf 5m erhöht wurde.
Zur Freude aller gab es auch hier Treffer, doch  dabei kamen die Neulinge an ihre Grenzen.
Ein zuverlässiges Schießen auf 36cm große Scheiben bei einer Wettkampfdistanz von 28m erfordert jahrelanges Training.


Einheitlicher als die Trefferbilder fiel jedoch am Ende des Tages das Urteil der Schüler aus – es herrschte allgemeine Begeisterung, sowohl über das System selbst als auch die anregende und spannende Lehrgangsgestaltung.
Auch die Referenten zeigten sich zufrieden mit den Leistungen der Lehrgangsteilnehmer – ein gelungenes Budo-Wochenende.

Thorsten Arhelger, Tora e.V. Bad Zwischenahn